DSB-Feed

  1. Die Schachfreunde Bad Emstal/Wolfhagen, landläufig auch als "Emswölfe" bekannt, haben sich schon vor Jahren im deutschen Schachgeschehen ins Gespräch gebracht. Im Blitzschach eroberten sie 2016 in Schifferstadt mit Wladimir Kramnik am Spitzenbrett die deutsche Krone. Damals spielten sie noch in der sechsten Liga! Dem ersten deutschen Meistertitel folgten 2017 und 2018 gleich noch zwei weitere. Am 8. Juni in Gladbeck werden sie den vierten Titel in Folge anvisieren.

    Bereits jetzt aber dürfen sich die Emswölfe mit einem vierten Meistertitel schmücken. Vor heimischer Kulisse und unter den Augen von DSB-Präsident Ullrich Krause (am Sonntag) und seines Stellvertreters Klaus Deventer (am Sonnabend) zogen sie in das Finale ein und besiegten dort den Deutschen Meister OSG Baden-Baden etwas überraschend mit 2½:1½. Damit entthronte der zukünftige Drittligist nicht nur den Pokalverteidiger, sondern nahm auch Revanche für die im vorjährigen Pokal erlittene Viertelfinalniederlage.

  2. An dieser Stelle ein wichtiger Hinweis für alle Veranstalter von Schachturnieren, für die eine Elo-Auswertung vorgesehen ist. Wir haben unser Formular für die Turnieranmeldung stark überarbeitet und hinsichtlich der Dateigröße optimiert. Die neue Datei hat nur noch rund ein 25stel der Größe der alten Datei und wir stellen auch nur noch das ausfüllbare PDF zur Verfügung.

    Sie können das neue Formular hier direkt herunterladen oder auf unserer Seite mit den Turnierhinweisen.

  3. Bereits über 38.000 Kinder kamen, um die „Faszination Schach“ von Großmeister Sebastian Siebrecht als Erlebnisschachprogramm zu rocken. Oberbürgermeister Manfred Wagner hat die Schirmherrschaft übernommen und wird zusammen mit Centermanager Sven Martens, sowie der ersten Kindergruppe der Lotteschule Wetzlar den Eröffnungszug am Montag, den 20. Mai 2019 um 10.00 Uhr ausführen.

  4. In den vergangenen Jahren gab es oft Nachfragen zur Nominierung von Trainern für die Welt- und Europameisterschaften der Jugend. Der Bundesnachwuchstrainer allein kann nicht alle Spielerinnen und Spieler vorbereiten, zumal er in der Regel als Delegationsleiter zahlreiche organisatorische Aufgaben hat. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit, weitere Trainer mitzunehmen, um die Spielerinnen und Spieler bei der Vor- und Nachbereitung der Partien zu unterstützen.

  5. Der Deutsche Schachbund und der Königliche Niederländische Schachbund haben sich entschieden, im Leistungssportbereich einige gemeinsame Maßnahmen durchzuführen. Im Erwachsenenbereich konnten dabei einige Top-Leistungssportmaßnahmen realisiert werden. Von November 2018 bis Mai 2019 fanden vier Trainingslehrgänge statt: drei Einheiten in Papendal (Niederlande) und ein Lehrgang in Ruppichteroth (Deutschland). Diese Trainingsmaßnahmen wurden speziell für jeweils einen Spieler aus den Niederlanden (Jorden van Foreest) und einen aus Deutschland (Rasmus Svane) geplant. Außerdem nahm beim Lehrgang in Ruppichteroth Matthias Blübaum teil. Als Trainer für die Einheiten in Holland wurde Wladimir Tschutschelow engagiert, in Deutschland hat das Training Rustam Kasimdschanow durchgeführt.

  6. Bei der Veranstaltung handelt es sich um die sogenannte Talentsichtung, welche am vergangenen verlängerten Wochenende mit Maifeiertag in Arendsee in der Altmark stattfand.

  7. Was passiert, wenn man einen Vertreter der sowjetischen Schachschule nach dem Geheimnis der jahrzehntelangen sowjetischen Dominanz fragt? Die Antwort ist ebenso leicht zu verstehen, wie schwierig umzusetzen. Sie lautet: Studium der Klassiker gepaart mit exzellenter Variantenberechnung und einhergehend mit profunden Endspielkenntnissen.

    Am 27. und 28. April in Hamburg stellten einige Jugendnationalspieler Adrian Michaltschischin diese Frage und bekamen eine prompte Antwort. Der in Maribor lebende Meistertrainer arbeitete u.a. mit Weltmeister Anatoli Karpow. Er weiß mit Sicherheit, wovon er spricht!

  8. Unser Nationalspieler Daniel Fridman schwimmt auf einer Erfolgswelle. Wenige Tage nach seinem überragenden Erfolg beim GRENKE Chess Open in Karlsruhe, wo er 903(!!) Spieler hinter sich ließ, gewann er am 28. April nach drei Turniertagen in Bad Aibling ein neunrundiges Schnellturnier in der Spezialdisziplin Schach960. Hierbei wird die Figurenaufstellung der 1. und 8. Reihe in der Grundstellung ausgelost, wodurch die Spieler bereits vor dem ersten Zug aus dem Eröffnungsbuch "geworfen" werden. Insgesamt sind 960 verschiedene Stellungen möglich, was eine Vorbereitung auf solche Partien fast unmöglich macht.

  9. Bereits über 36.600 Kinder kamen, um die „Faszination Schach“ von Großmeister Sebastian Siebrecht als Erlebnisschachprogramm zu rocken. Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle hat die Schirmherrschaft übernommen und wird zusammen mit Centermanagerin Vivien Wilmers, sowie der Fred-Vogel-Grundschule, den Eröffnungszug am Montag, den 13. Mai 2019 um 10.00 Uhr ausführen.

  10. Am Sonnabend fand im Radisson Blue Park Hotel Radebeul die 31. Deutsche Senioren-Einzelmeisterschaft ihr Ende. Neun Tage lang waren 219 Aktive mit friedlich - kämpferischem Einsatz ihrem Hobby nachgegangen. Das Gros der Teilnehmer startete in der Altersgruppe 65+, gerade hier wurde Spannung erwartet - doch es kam ganz anders.

    Der unverwüstliche, nun schon 85-jährige FM Jefim Rotstein (Tornado Hochneukirch) eroberte bereits seinen vierten Seniorenmeistertitel. Nach einem Remis in der 1. Runde schlug er mit 7 aufeinanderfolgenden Siegen die Konkurrenz aus dem Feld. Ein ganzer Punkt Vorsprung gestattete es ihm, mit seinem Verfolger FM Ulrich Dresen (SF Gerresheim) in der Schlussrunde schnell Frieden zu schließen. Damit waren die ersten beiden Plätze vergeben.

  11. In drei Wochen treffen im Rahmen des Meisterschaftsgipfels in der Festung Mark in Magdeburg jeweils acht der besten deutschen Herren und Damen bei den German Masters aufeinander. Vom 26. Mai bis 1 Juni finden beide Turniere zum ersten Mal zeitgleich an einem Ort statt und nicht wie bisher im jährlichen Wechsel. Alle Partien werden live im Internet bei unserem Partner ChessBase übertragen. Der Eintritt zu den Masters ist wie bei allen Turnieren des Meisterschaftsgipfels frei.

  12. Die beliebte griechische Ferieninsel Rhodos stand im April ganz im Zeichen des Schachs: Vom 5.-15. April fanden zeitgleich die Europäische Senioreneinzelmeisterschaft und die Europäische Amateurmeisterschaft statt, im Anschluss daran wurde die Besetzung bei der Senioren-Mannschaftsweltmeisterschaft vom 16.-24. April noch etwas internationaler. Allerdings hielt sich die "außereuropäische" Beteiligung diesmal in Grenzen, immerhin fanden Mannschaften aus den USA, Kanada, Argentinien, Uruguay sowie die 65+ Damennationalmannschaft aus der Mongolei den Weg ans Mittelmeer.

  13. Vom 26.4. - 4.5.2019 findet in Radebeul die 31. Deutsche Senioren-Einzelmeisterschaft für die Altersgruppen 50+ und 65+ im Schweizer System statt. Insgesamt sind 219 Spieler am Start, wobei das Teilnehmerfeld der Gruppe 65+ mit 172 Aktiven auch qualitativ herausragt. Titelverteidiger sind FM Gerhard Kiefer (SC Emmendingen, 65+) und IM Dieter Pirrot (SV Hofheim, 50+).

    Turnierleiter Gerhard Meiwald und Hauptschiedsrichter Martin Sebastian berichten vom Verlauf der Meisterschaft täglich auf der Turnierseite www.dsem2019.de. Weitere Berichte und Fotos gibt es beim Ausrichter Dresdner Schachfestival e.V., die Live-Übertragung der Spitzenbretter bei liveschach-schau.

    Christian Eichner