DSB-Feed

  1. Vor der Runde hatten die Beobachter durchaus damit gerechnet, dass eine unserer beiden Mannschaften gute Chancen auf den Rundensieg haben sollte, während die andere vor einer nahezu unlösbaren Aufgabe stand. Am Ende des Tages gab es auch eben diesen einen Sieg und die eine Niederlage – doch gewannen in beiden Begegnungen die Außenseiter!

  2. Auf die jungen Talente ist Verlass, wenn die alten Hasen schwächeln! Diese Erkenntnis kann man bisher von diesem Mitropa-Cup mitnehmen.

    Bei den Männern gab es einen sensationellen 3:1-Überraschungserfolg gegen die kroatische Auswahl. Während an den vorderen beiden Brettern der spielende Kapitän Michael Prusikin und der älteste unserer C-Kader-Talente Ashot Parvanyan gegen großmeisterliche Gegnerschaft zwei halbe Punkte beisteuerten, holten die beiden jüngsten Spieler die Kohlen aus dem Feuer. Die beiden noch-FIDE-Meister Ruben Gideon Köllner und Alexander Krastev bogen auf ihre jeweils eigene unwiderstehliche Art die Partien gegen GM Zelcic und IM Tica zu Siegen um: Ruben überspielte (mal wieder muss man fast schon sagen) seinen erfahrenen Gegner im Endspiel(!), während Alexander im taktischen Getümmel kurz vor der Zeitkontrolle die bessere Übersicht behielt und mit einer petite combinaison den Sack zumachte, als sich die Gelegenheit bot. Was für ein Sieg, wunderbar!

  3. Bei der Trainingssession der Jugendkader war diesmal Luis Engel zu Gast. Der Hamburger Jura-Student wurde im letzten Jahr Deutscher Meister der Männer und ist damit vermutlich der jüngste Titelträger. Luis ist seit Beginn seiner Karriere Mitglied im Hamburger Schachklub und hat mit ihm unzählige Titel in den Vereins- und Schulschachmannschaften gesammelt. 2019 gewann Luis am ersten Brett spielend den Titel eines Jugend-Mannschafts-Europameisters und wurde Großmeister. Auf die Frage nach seinen schachlichen Zielen antwortete er, dass jetzt die 2600 zu knacken, eine Herausforderung sei. Allerdings verwies Luis auch auf sein zeitintensives Studium. Sportlich hält er sich mit Fußball fit; jetzt allerdings vermehrt mit Joggen.

  4. Geteilte Tabellenführung für die Frauen beim Mitropa-Cup! Nach dem vorgestrigen Auftaktsieg gegen die Schweiz ließen unsere Nationalspielerinnen gestern auch noch einen weiteren Triumph gegen die Österreicherinnen folgen. Der Mannschaftskampf hing allerdings am seidenen Faden: Hanna Marie Klek und Annmarie Mütsch brachten die deutschen Frauen in Führung, doch aufgrund der sich abzeichnenden Probleme bei Melanie Lubbe musste Jana Schneider am Spitzenbrett einen kühlen Kopf bewahren. Und das gelang! Janas Remis sicherte einen unter dem Strich verdienten 2,5:1,5 Sieg. Somit behalten die Frauen unter Trainer Daniel Fridman ihre weiße Weste.

  5. Die Ausschreibung für die Deutsche Fraueneinzelmeisterschaft 2021 ist jetzt verfügbar. Die Meisterschaft findet vom 24.07.2021 - 31.07.2021 in Magdeburg statt.

    Hier geht es zur Ausschreibung.

  6. Zwei 3:1-Siege gegen die Nationalmannschaften der Schweiz zum Auftakt lassen unsere Nationalspieler heute gut schlafen. Damit setzen sowohl die Männer als auch die Frauen ein Ausrufezeichen.

    Die 39. Auflage des Mitropa-Cups ist die erste, die aufgrund der Corona-Pandemie hybrid durchgeführt wird. Unsere Nationalspielerinnen und Nationalspieler bestreiten ihre Partien von Magdeburg aus, während die anderen Nationalmannschaften jeweils an einem Ort in ihrem jeweiligen Land versammelt sind. Technisch lief im deutschen Turniersaal alles glatt, was auch den engagierten und erfahrenen Schiedsrichter:innen ISR Jens Wolter und FSR Claudia Münstermann zu verdanken ist.

  7. Der Schachgemeinschaft Porz ist am Freitag (30. April) das gelungen, was keiner für möglich gehalten hätte, angesichts der personellen Überlegenheit der Schachfreunde Deizisau: Sie verteidigte ihren Meistertitel in Liga 1 aus der ersten Saison der Deutschen Schach-Online-Liga (DSOL)! Herzlichen Glückwunsch nach Köln!

    Matchwinner war Dmitrii Marcziter (Porz), der an Brett zwei die deutsche Nummer eins Matthias Blübaum in einem Schwerfigurenendspiel besiegte. Das brachte Porz den Vorteil für die sogenannte Berliner Wertung, bei der das bessere Ergebnis am höheren Brett den Ausschlag gibt. Zumal Christian Braun (Porz) an Brett eins gegen die deutsche Nummer zwei Alexander Donchenko remis halten konnte. Hinzu kam noch ein sensationeller halber Punkt von Robin Gallasch (Porz) gegen den knapp 600 Wertungspunkte stärkeren Dmitrij Kollars.

    Nachfolgend alle Ergebnisse von den Finals inklusive der Partien und der Mitschnitte von der DSOL-Liveshow mit GM Sebastian Siebrecht.

  8. Ihr habt euch schon immer gefragt, wie unsere Kaderspielerinnen und -spieler eigentlich zum Schach gekommen sind oder wie sie trainieren? Dann freut euch auf unsere neue Live-Show bei SchachdeutschlandTV auf Twitch mit Sebastian Siebrecht. In unserer Interviewreihe wird der von der DSOL-Liveshow bekannte Großmeister den Spitzenspielerinnen und -spielern des DSB auf den Zahn fühlen und versuchen, ihnen das ein oder andere Geheimnis ihres Erfolges und Persönliches zu entlocken. Start der ersten Sendung ist am Mittwoch, dem 5. Mai um 20:30 Uhr.

  9. In den letzten Wochen gab es zwei personelle Veränderungen in der DSB-Geschäftsstelle.

  10. Am 12. Juni 2021 findet der DSB-Kongress statt. Unter folgendem Link ist die Broschüre zum Bundeskongress abrufbar:

    Kongressbroschüre

    Dazu drei Anmerkungen:

    1. Der Kongress sollte in den Jahren 2021 und 2022 einen größeren Betrag für die Neu-Entwicklung der Mitgliederverwaltung und der DWZ-Anwendung (heute: MIVIS und DeWIS) in den Haushalt einstellen. Der genaue Betrag steht allerdings noch nicht fest. Er wird bekanntgegeben, sobald sich der DSB für einen der Anbieter entschieden hat.
    2. Der Antrag zum Verbandsprogramm basiert auf dem Beschluss des außerordentlichen Kongresses am 22.August 2020: Das Präsidium kann nach Absprache mit den Referenten Änderungen am Verbandsprogramm vornehmen, die dann durch die jeweils nachfolgende DSB-Versammlung bestätigt werden sollen. Deshalb enthält die Kongressbroschüre den aktuellen Stand des Verbandsprogramms, den wir nach dem Kongress dann auch auf der Homepage veröffentlichen werden.
    3. Die Entscheidung über eine Durchführung vor Ort in Magdeburg oder in Form eines Online-Meetings ist noch nicht gefallen. Dazu werden in den kommenden Wochen Gespräche geführt.

    Wir werden Mitte Mai alle Kandidaturen auf der DSB-Webseite veröffentlichen, die uns bis dahin vorliegen. Es ist natürlich auch zulässig, direkt auf dem Kongress für ein Amt zu kandidieren.

  11. Heute Abend ab 19:30 Uhr beginnen in den 13 Ligen der Deutschen Schach-Online-Liga (DSOL) die Finals. In Liga 1 trifft dabei Titelverteidiger SG Porz auf die übermächtigen Schachfreunde Deizisau mit den deutschen Spitzenspielern Matthias Blübaum, Alexander Donchenko und Vincent Keymer. DSOL-Liveshow-Moderator Sebastian Siebrecht hat in seiner Sendung bei SchachdeutschlandTV auf Twitch ab 19:00 Uhr keinen Geringeren als den Vorsitzenden und Macher der Schachfreunde, Sven Noppes zu Besuch. Dazu kommen mit dem Drittligafinalisten Schachclub Buer-Hassel und DSB-Präsident Ullrich Krause weitere illustre Gäste zu Wort.

  12. Von der Deutschen Schachjugend erreichte uns folgende Mitteilung:

    wir wollen im Rahmen unseres internationalen ECU Wochenendes vom 14.05.2021–16.05.2021 ein Vereinsturnier für Mädchen und Frauen aus Deutschland anbieten. Hierfür laden wir herzlich alle Mädchen und Frauen ein, am 15.05.2021 von 16:30–18:00 Uhr ein 3+2 Blitzturnier zu spielen und ihren Verein oder ihre Mannschaft dabei zu vertreten.

    Wenn euer Verein/Team Lust hat meldet euch einfach per Mail an maedchenschach@deutsche-schachjugend.de oder per Lichess an Maedchenschach_GER. Euer Team sollte dabei einen eindeutigen Namen tragen, der zeigt welchen Verein/Team ihr vertretet. Die Teamgröße ist unbegrenzt, jedoch muss sichergestellt sein, dass nur Mädchen und Frauen an dem Turnier teilnehmen.

    Wir freuen uns auf euch! Euer AK Mädchenschach

    Link zur Veranstaltung

  13. Am Samstag Vormittag fanden sich rund 20 Vertreter von Schachvereinen und Verbänden auf der Plattform MS Teams ein, um ihre Fragen rund um Öffentlichkeitsarbeit an den PR-Spezialisten Raik Packeiser zu richten. Die Fragestunde war eine Folgeveranstaltung der Online-Vereinskonferenz im März.

    Aus zehn Bundesländern nahmen Vertreter teil, die in der zweistündigen Veranstaltung allerlei Punkte ansprechen konnten.

    Teile der Aufzeichnung sind ab sofort auf dem YouTube-Kanal des Deutschen Schachbundes abrufbar.

    Eine weitere Veranstaltung ist am 30. Mai 2021 geplant.

  14. Im letzten Jahr fiel der in Davos (Schweiz) geplante Mitropa-Cup aufgrund der Corona-Pandemie aus. Da diese wohl auch noch weit in dieses Jahr hineinreichen wird, findet der Wettbewerb in diesem Jahr vom 4. bis 12. Mai hybrid statt. Bei dieser neuen von der FIDE erfundenen Austragungsform, versammeln sich die Teilnehmer eines Schachturniers nicht mehr komplett in einem Saal, sondern spielen dezentral gegeneinander, von verschiedenen Orten aus und unter Aufsicht eines Schiedsrichters . Der Deutsche Schachbund hat für seine beiden Mannschaften das Maritim-Hotel in Magdeburg auserkoren, dabei gilt das gleiche Hygienekonzept wie bei der DSB-Kader-Challenge. Wie schon bei den Online-Jugend-Europameisterschaften im September 2020 in Apolda spielen die je fünf deutschen Frauen und Männer an ihren Computern gegen die Spieler der anderen Länder online über die Plattform Tornelo. Schiedsrichter sind ISR Jens Wolter und FSR Claudia Münstermann.

    Das gesamte Turnier wird auf unserem Twitch-Kanal SchachdeutschlandTV von GM Klaus Bischoff kommentiert.

  15. Beim zehnten Meeting der Nachwuchskader war Fiona Sieber zu Gast. Die Physikstudentin aus Magdeburg berichtete von ihren Anfängen anhand einiger kleiner Trainingsstellungen. Ihren größten Erfolg im Jugendbereich erzielte sie 2016 mit dem Gewinn der Europameisterschaft U16w in Prag. Dieser Titel war die Grundlage für die Deutsche Sporthilfe, Fiona Sieber in die monatliche Förderung aufzunehmen.

  16. Fast wäre die Deutsche Internetmeisterschaft am 24. April ohne einen Großmeister gestartet. Doch in den letzten Stunden vor dem ersten Vorrundenturnier schnellten die Meldezahlen fast im Minutentakt in die Höhe und mit Rasmus Svane war der heiß ersehnte Großmeister mit dabei. Letztendlich meldeten 252 Spieler für das Turnier am letzten Samstagabend. Und wer hat gewonnen? Rasmus Svane natürlich! Nach glanzvollen 9 Punkten in den ersten 9 Runden stand er quasi als Sieger fest. Die beiden Internationalen Meister Ilja Schneider und Johannes Carow verhinderten zwar den blitzsauberen Durchmarsch, aber nicht den ersten Platz des 23-Jährigen.